Die Taufe


Ihre Kirchengemeinde freut sich, wenn Sie Ihr Kind zur Taufe bringen. Die Taufe zeigt Gottes “Ja” zum Täufling, sie zeigt Gottes Liebe zu jedem Menschenkind. Symbol dafür ist das Wasser: Es ist die Quelle allen Lebens – ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser hat aber auch etwas Bedrohliches: Im Wasser kann das Leben auch untergehen. So hat das Leben immer zwei Seiten. Da braucht es gute Begleitung durch Gott und durch Menschen. Eltern und Paten aber auch andere Menschen und die Gemeinde gehen mit dem Kind als Wegbegleiter und können für das Kind beten.
Durch die Taufe wird der Täufling in die christliche Kirche aufgenommen.

 

Alle Konfessionen akzeptieren die Taufe. Sie ist ebenso wie das Abendmahl in der evangelischen Kirche ein Sakrament. Meistens werden bei uns kleine Kinder getauft. Das ist jedoch kein Muss. Es gibt auch die Möglichkeit, Kinder im heranwachsenden Alter zu taufen. Wer als Kind nicht getauft wurde, kann sich jederzeit als Erwachsene/r taufen lassen, wenn er oder sie sich der christlichen Gemeinschaft anschließen möchte.
Zur Vorbereitung der Taufe wird ein Gespräch mit dem betreffenden Pfarrer oder der Pfarrerin vereinbart. Bitte nehmen Sie auf jeden Fall Kontakt mit dem Pfarramt auf, bevor Sie Ihre Taufe planen

in St. Egidien werden in der Regel sonntags um 12 Uhr oder in gemeinsamen Familiengottesdiensten um 10.30 Uhr gefeiert. Termine bitte frühzeitig vereinbaren!

in St. Jakob sind Tauftermine in der Regel samstags am späten Vormittag oder Nachmittag, sonntags im Gottesdienst bzw. im Anschluss an den Gottesdienst ab ca. 11 Uhr. Die genaue Uhrzeit wird jeweils vereinbart.

in St. Lorenz finden die Taufen sonntags (Taufsonntage) um 11.30 Uhr statt

in St. Sebald taufen wir am Sonntag um 11.30 Uhr in einem eigenen Taufgottesdienst.
Die Termine für die Taufgottesdienste entnehmen Sie bitte aus der “Citykirche” oder im Innenstadtpfarramt, Telefon: 0911/214 -2500

Weitere Informationen zur Vorbereitung für die Auswahl eines Taufspruchs, der Ihr Kind begleiten soll, finden Sie auf dieser Internetseite: http://www.taufspruch.de/

Die Konfirmation


Auf dem Weg zur Konfirmation

In der Regel feiern Jugendliche mit 14 Jahren die Konfirmation. Es ist das Fest, an dem sie ihre eigene Taufe noch einmal bekräftigen.
In der Nürnberger Altstadt bieten wir einen gemeinsamen Konfirmandenunterricht aller vier Innenstadtgemeinden an. Auch die Konfirmation feiern wir gemeinsam: jedes Jahr abwechselnd in St. Lorenz, St. Sebald, St. Egidien oder St. Jakob.
Die Konfirmandenzeit wird begleitet durch unsere Diakonin Ute Kollewe, einer PfarrerIn und einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie beginnt im Mai eines jeden Jahres.


Informationen zu unserem Unterricht und den Anmeldeterminen erhalten Sie bei
Diakonin Ute Kollewe, Telefon: 0911 214 2520, E-Mail: ute.kollewe@sebalduskirche.de

14tägige, wöchentliche Treffen (aber auch gemeinsame Gottesdienste), eine Konfi-Kirchen-Nacht, eine Konfirmanden-Freizeit und ein Konfi-Camp bilden die Schwerpunkte. Vor dem Fest der Konfirmation findet eine Konfirmandenprüfung statt.

Die Konfirmanden-Zeit ist eine freiwillige Zeit. Wer sich dafür entschieden hat und sich konfirmieren lassen will, verpflichtet sich regelmäßig teilzunehmen und das Gemeindeleben mit Gottesdiensten und Veranstaltungen kennenzulernen. Ein guter Kontakt zu den Eltern, z.B. bei Elternabenden und Besuchen, ist wichtig.

Hochzeit


In der kirchlichen Trauung stellen Sie sich mit Ihrer Liebe und Ihrem Versprechen gemeinsam zu leben unter Gottes Segen. Jede Partnerschaft braucht “in guten und in schlechten Tagen” Begleitung und Unterstützung. Deshalb gehört zur Trauung eine Festgemeinde aus Menschen, die das Brautpaar bisher begleitet haben und das weiterhin tun werden. Damit dieses große Fest gelingt, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit dem Pfarramt auf. Zur Vorbereitung der Trauung wird ein Gespräch mit dem betreffenden Pfarrer oder der Pfarrerin vereinbart.

Dort können verschiedene Fragen geklärt, ein Trauspruch ausgewählt und Gestaltungsmöglichkeiten des Gottesdienstes festgelegt werden.

in St. Egidien in der Regel samstags am späten Vormittag oder am Nachmittag in der Kirche oder in den Historischen Kapellen.

in St. Jakob samstags oder nach Absprache am Tag Ihrer Wahl.

in St. Lorenz  in der Regel samstags. Damit Ihre Trauung neben jährlich ca. 900 Veranstaltungen in der Lorenzkirche gelingt, ist eine frühzeitige Planungen nötig.

in St. Sebald in der Regel samstags am späten Vormittag oder Nachmittag. Die genaue Uhrzeit wird jeweils vereinbart.

Weitere Informationen zur Vorbereitung für die Auswahl eines Trauspruchs, der Sie als Paar begleiten soll, finden Sie auf dieser Internetseite: www.trauspruch.de

Beerdigung


Der christliche Glaube lebt aus der Hoffnung, dass Leben und Sterben in Gottes Hand liegen. Im Trauergottesdienst nehmen wir Abschied von den Verstorbenen. Wir feiern diesen Gottesdienst in der Hoffnung und Zuversicht, dass die Verstorbenen aufgenommen sind in die Gegenwart Gottes durch Jesu Auferstehung von den Toten.

Wir kommen gerne zu einer Aussegnung des Verstorbenen ins Haus bzw. Krankenhaus. Nehmen Sie dazu Kontakt mit dem Innenstadtpfarramt bzw. außerhalb der Öffnungszeiten direkt mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin auf.
Über das Bereitschaftshandy ist so gut wie immer ein Pfarrer oder eine Pfarrerin erreichbar: 0151 16 32 03 41.

Der Beerdigungsort und -termin sowie die musikalische Gestaltung werden in der Regel mit dem zuständigen Bestattungsinstitut besprochen.

In einem Gespräch nehmen wir uns Zeit, für Ihre Fragen und Gedanken, für Ihre Trauer und die Erinnerung an den Verstorbenen. Ein Bibelvers, der für das Leben des Verstorbenen oder Ihr Leben eine Bedeutung hat, wird für die Ansprache bei der Trauerfeier ausgewählt. Bei der Trauerfeier kann es sich um eine Erdbestattung oder Feuerbestattung handeln.