HUNDERTVIERTE AUSGABE

Der gute Ton

HUNDERTDRITTE AUSGABE

Besuch

ARTIKEL LESEN

HUNDERTZWEITE AUSGABE

Herbstlese

ARTIKEL LESEN

HUNDERTERSTE AUSGABE

Auszeit

ARTIKEL LESEN

HUNDERTSTE AUSGABE

Jubiläumsausgabe

ARTIKEL LESEN

NEUNUNDNEUNZIGSTE AUSGABE

Jetzt ist die Zeit

ARTIKEL LESEN

ACHTUNDNEUNZIGSTE AUSGABE

HALT

ARTIKEL LESEN

SECHSUNDNEUNZIGSTE AUSGABE

FREUT EUCH, DASS EURE NAMEN IM HIMMEL GESCHRIEBEN SIND

ARTIKEL LESEN

FUENFUNDNEUNZIGSTE AUSGABE

950 Jahre Verehrung Sankt Sebald

ARTIKEL LESEN

VIERUNDNEUNZIGSTE AUSGABE

Hilfe hilft

ARTIKEL LESEN
NEUE ARTIKEL

Editorial
/ CITYKIRCHE


Editorial


Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist kalt geworden in der Welt. Raue Winde wehen auch in Deutschland. Es ist doch bald Frühling, mögen Sie nun vielleicht denken. Doch die rauen Winde, die ich meine, die wehen im Internet zu jeder Jahreszeit. Und es ist noch nicht lange her, da war mir das englische Wort „Shitstorm“ völlig unbekannt. Wir alle erleben diese Stürme des oft ungebremsten Hasses heutzutage – leider oft sogar hautnah. Diese Kälte, ausgelöst durch die Anonymität des Internets, hat Auswirkungen auf das Klima in der Gesellschaft – auf Einzelne, auf die Politik, auf die Kirche.

Themenartikel
/ CITYKIRCHE


Jesus und der gute Ton


Betrachtungen über das christliche Gottvertrauen enden oft mit paradoxen Ergebnissen.
Oder zumindest mit zwei entgegensetzten Polen.
Das liegt in der Natur der Sache.
Auch diesmal ist das wieder so.
Ich kann Jesus als Gegner des guten Tons präsentieren und als Ursprung und Garant desselben.



AKTUELLE HIGHLIGHTS